Herzlich willkommen in der Philosophischen Praxis

Philosophische Praxis - Texte im Mittwochs-Seminar 2017

1. Februar 2017
Titus Lucretius Carus (99 - 53 v.u.Z.) "De rerum natura - Über die Natur der Dinge", Erstes Buch, Verse 146 - 417


10. März 2017: Leben wir im Zeitalter des Postfaktischen und was bedeutet das?

Wir haben das Gefühl, dass wir einen Umbruch erleben. Ist die Aufklärung am Ende? Warum gilt vielen offenbar "gefühlte Wahrheit" mehr als Wissenschaft / methodisch ermittelte Wahrheit? Was kennzeichnet eine Tatsache und was unterscheidet sie von einer Meinung? Wo hört die Meinungsfreiheit auf, weil es einen Unterschied gibt zwischen Meinungen und Tatsachen?

Am 10. März, 18.30 Uhr in der philosophischen Praxis (Brinkstr. 20, 17489 Greifswald) trifft sich eine neue Gruppe. Wir möchten aktuelle Themen aus Politik und Gesellschaft aufgreifen und dabei unsere eigenen Standpunkte diskutieren und in Frage stellen. Alle sind herzlich eingeladen. 

 



"Sapere aude: Warum denn, wenn ein Krebs an deiner Seele nagt, die Heilung aufs nächste Jahr verschieben? Frisch angefangen ist schon halb getan. Was säumst du? Gebrauche deine Vernunft und wage den Anfang."
(Horaz an Maximus Lollius, 22 v.u.Z.)


Raffael "Die Schule von Athen" (Vatikan 1510)
Raffael "Die Schule von Athen" (Vatikan 1510)

Ein eigenwilliges Leben verlangt einen eigenwilligen Lebensweg.
Es ist Aufgabe der Philosophie, Gedanken und Gefühle zu klären und eigene Wege zu suchen.
Geben Sie Ihren Problemen ein neues Wege-Licht.
In der Philosophischen Praxis.


Als Fremder kommen, als Freund gehen.